Schröpfen bei Erkältung

Schröpfen bei Erkältung

3. November 2019 Aktuelles 0

Das Schröpfen zählt klassisch zu den Ausleitungsverfahren und ist eine sehr alte Tradition sowohl in der westlichen Medizin und Naturheilkunde als auch in der Chinesischen Medizin. In der TCM wird es heute noch sehr oft eingesetzt. Eine Verwandte Art des Schröpfens in der TCM ist das sogenannte Guasha, dies ist jedoch sehr viel intensiver. Es gibt verschiedene Arten des Schröpfen, die je nach Krankheitsbild eingesetzt werden. Schröpfen ist zwar kein Allheilmittel, kann aber sowohl bei Verspannung und bei Erkältung unterstützen. Da es das Immunsystem anregt, bricht die Erkältung gar nicht erst aus , verläuft milder oder sie klingt schneller wieder ab. Wie soll das funktionieren, fragen Sie sich bestimmt. Geschröpft wird bei einer Erkältung klassisch das Schulterdreieck (Nacken-Schulterblatt-Schulter) und die Bereiche links und rechts der Brustwirbelsäule bis zum Ende der Schulterblätter. Im Bereich des Schulterdreiecks und der Brustwirbelsäule befinden sich Reflexzonen, die positive Reize auf Lunge, Bronchien und Herz-Kreislauf-System ausüben. Allgemein wird beim Schröpfen das behandelte Gebiet durch den Saugreiz der Schröpfgläser verstärkt durchblutet, dabei können sich die Gefäße gut ausdehnen. Die Haut färbt sich rosarot. Sind in dem Gebiet Verhärtungen oder Verklebungen vorhanden, kann sich das Gefäß nicht ausdehnen und das Blut tritt aus dem Gefäß in das Gewebe und erzeugt somit einen Bluterguss (blauer Fleck). Dies ist das gleiche Prinzip, wie bei einer Eigenblutbehandlung, bei der dem Patienten Blut abgenommen wird und dieses dann in den Muskel verabreicht wird. Der Bluterguss alamiert und aktiviert unser Immunsystem welches wiederum den Stoffwechsel aktiviert. Der verspannte Muskel erreicht eine Mobilisation und die ent- und/oder bestehende Erkältung wird positiv beeinflusst. Nach einer Schröpfbehandlung können sich Betroffene für ein bis zwei Tage richtig krank fühlen, doch danach ist alles vorbei.

Wichtig zu erwähnen ist, dass das Schröpfen nicht für jeden geeignet ist, wie z. B. Personen die Blutverdünner einnehmen. 

Fühlen Sie sich schon seit längeren nicht wirklich krank, aber auch nicht wirklich gesund und wissen nicht was Sie tun können, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf. Manchmal bewirkt eine Schröpfbehandlung wahre Wunder.